Heimann

Das Heimann Weingut ist eines der bekanntesten kleineren Weingüter in Szekszárd. Auf 21 Hektar werden eine Auswahl von roten und weißen Rebsorten angebaut – zum größten Teil Kékfrankos, Merlot and Kadarka – und das Gut ist damit ein vorbildliches Beispiel der positiven Veränderungen die sich in der Ungarischen Weinproduktion einstellen. Auf der einen Seite wird viel Aufwand betrieben um die Sorten und den Boden zu verstehen und zu verbessern, bespielsweise durch das Anbauen und Testen verschiedener Sorten des Kadarka, welcher einst zu den populärsten Sorten Ungarns zählte. Auf der anderen Seite wird mit interessanten unbekannteren Sorten aus der gannzen Welt experimentiert, zum Beispiel Sagrantino und Tannat, wobei sich neue Aromen mit dem traditionell reichhaltigen und kräftigen Stil von Sekszárd vermischen. Die Heimanns, eine Familie mit schwäbischen Wurzeln, bauten ab dem 18. Jahrhundert in Szekszárd Wein an. Nach dem Ende der Ära des Kommunismus etablierten Zoltán Heimann und seine Frau Ágnes das Familienunternehmen wieder. Seit seinem erfolgreichen Abschluss an der Geisenheim Universität und einiger Zeit im Ausland um Erfahrungen zu sammeln, übernimmt ihr Sohn, der ebenfalls Zoltán heißt, eine stetig wachsende Rolle in der Leitung des Weingutes.