Unsere Empfehlung für heute: stöbert durch den frühen Gemälden einer Bauhaus-Legende und genießt dazu ein Glas natürlicher Kékfrankos aus Villány!

László Moholy-Nagy war ein ungarischer Künstler, Professor und eine Schlüsselfigur der Bauhausbewegung. In den 1920er Jahren zog er von Ungarn nach Berlin und später nach Dessau, um an der Bauhaus-Schule zu unterrichten. Er war ein Innovator in den Bereichen Fotografie, Typografie, Druckgrafik, Industriedesign und mehr. Das Collegium Hungaricum Berlin organisierte kürzlich eine Ausstellung von den frühen Gemälden von Moholy-Nagy sowie Werken seiner Zeitgenossen. Die Ausstellung ist jetzt in interaktiver Form online.

Und der passende Wein? Ein weicher, natürlicher Rotwein aus der Rebsorte Kékfrankos. Bei Horst Hummel geht es auch um die Verbindung zwischen Ungarn und Berlin, aber umgekehrt: Als Berliner gründete Horst sein Weingut in Villány und produziert außergewöhnliche Weine mit minimalem menschlichem Eingriff, so naturnah wie möglich. Sein milder, sanfter Kékfrankos ist genau der richtige Wein, um zurückzulehnen, zu entspannen und ein bisschen Kunst Zuhause zu genießen.

Schaut euch die Ausstellung in interaktiver 3D-Form oder als Fotobericht an,

und den Wein gibt es hier zu bestellen: