Veröffentlicht am

Popup Weinbar

Freitags & Samstags 16 Uhr-22 Uhr @ Graefestraße 65A

BorStore und Kék Ló Berlin starten gemeinsam eine Ungarische Pop-up Weinbar, die jedes Wochenende für euch da ist um euren Bor-Durst zu löschen.

Jeden Freitag und Samstag machen wir eine ganze Menge gute Weine auf zum probieren oder glasweise trinken. (Für Wählerische stehen weitere zirka hundert Flaschen im Regal zur Verfügung)

Wie immer könnt ihr euch leckere Snacks zum Wein von Kék Ló zulegen, und oft werden wir auch Konzerte und andere spannende Dinge organisieren!

Kommt vorbei und stimmt euch auf das Wochenende ein gemeinsam mit uns!

Mehr Infos auf Facebook

Veröffentlicht am

Ungarischer Weintisch #1

Die besten Weine aus Ungarn, verkostet, debattiert und analysiert. Ein Tisch, 9 Weine, max. 20 Teilnehmern. 

Wir sitzen rund um einen großen Tisch und entdecken ungarische Weinregionen zusammen, reden über die Weingüter und ihre Weine, und schauen, wo ungarischer Weinkultur heute steht. 

Weiterlesen

Veröffentlicht am

Imre Györgykovács – der weise Mann vom Berge Somló

Unter all den wunderbaren Winzern, die wir kennen und lieben, ragen ein paar nochmals heraus. Jene sind die prägenden Gestalten für den ungarischen Weinbau: die Leute, die oftmals eigenhändig ihre Weingüter aufgebaut haben und mit ihnen Traditionen wiederbelebt und eine lange vergessene Weinkultur zum Leben erweckt haben. Imre Györgykovács, der legendäre Winzer aus Somló, ist einer von ihnen.  Imre Györgykovács – der weise Mann vom Berge Somló weiterlesen

Veröffentlicht am

Bolyki: frisches Blut aus Eger

Zwischen all den altmodischen und schlafenden Weingütern in der Region Eger sticht das Weingut von János „Jani“ Bolyki wie ein UFO heraus. Kreativ und unkonventionell scheint er alleine mehr Energie zu haben als die Hälfte der Weinregion zusammen. Er ist so ein Typ, der Konzerte und Partys auf seinem Weingut organisiert, nachdem er den ganzen Tag im Weinberg gearbeitet hat. Und er ist als DJ bis spät in die Nacht hinein bekannt, wenn er in Stimmung dafür ist. Seine Weine haben lustige und schrullige Namen und Etiketten, die stets zu seiner offenherzigen, freundlichen Persönlichkeit passen.  Bolyki: frisches Blut aus Eger weiterlesen

Veröffentlicht am

Ein Kurzbesuch an der Nordseite des Balaton und in Somló

Eine kurze Tour führte uns Ende Februar an das Nordufer des Balaton und weiter nach Somló. Der See war fest zugefroren. Es war ein schöner, sonniger Tag und auch die ersten Frühlingsboten begannen, sich zu zeigen. Wir trafen einige Winzer für einen ersten Blick auf deren Weine vom Jahrgang 2016 und um über das schwierige Jahr zu sprechen, das hinter ihnen liegt.  Ein Kurzbesuch an der Nordseite des Balaton und in Somló weiterlesen

Veröffentlicht am

Eine Ode an den Palinka

Es gibt wohl kaum einen besseren Weg, um einen ehrlichen Blick in die Seele einer Nation zu erhaschen, als ihr Nationalgetränk. Fast jedes Land hat eine eigene destillierte Spirituose, die lebendiger Bestandteil der lokalen Kultur und Tradition ist – in Ungarn ist dieses Getränk der Pálinka.  Eine Ode an den Palinka weiterlesen

Veröffentlicht am

Stierblut: Der Wein hinter dem Namen

Ein Klassiker mit einem irreführenden Namen: Bikavér oder Stierblut ist eine rote Cuvée, welche die Essenz einer Weinregion durch eine Kombination ihrer besten Reben groß herausstellt. Der Wein wird sowohl in der nördlichen kühleren Region um Eger als auch in der wärmeren südlichen Region von Szekszárd erzeugt, was zu individuell unterschiedlichen Stilen führt.  Stierblut: Der Wein hinter dem Namen weiterlesen

Veröffentlicht am

Tokajer Aszú 101

Kein ungarischer Wein war jemals so berühmt wie die hochwertigen natürlichen Süßweine der Region Tokaj – die Tokaji Aszú (Tokajer Ausbruch). Während süße Weine heutzutage nicht gerade in Mode sind, sind Aszú-Weine einfach köstlich. Einfacher gesagt: sie gehören zu jenen Dingen, die man im Leben mal probieren muss. Tokajer Aszú 101 weiterlesen

Veröffentlicht am

Die trockene Seite des Tokaj

Auf den ersten Blick scheint Tokaj in der Zeit stehengeblieben zu sein. Es ist ein ruhiger, verschlafener Teil Ungarns nahe an den Grenzen zur östlichen Slowakei und zur Ukraine. Nur durch die steinigen Straßen, die sich um die Tokajer Berge winden, und deren schlechten Zustand erscheinen die kurzen Entfernungen weiter. Alles sieht antik aus, Pferdefuhrwerke fahren die Straße entlang und an einem durchschnittlichen Werktag ist die Kneipe (“kocsma”) mittags der einzige Ort mit einem Lebenszeichen. Wein wird hier seit mehr als tausend Jahren gekeltert, und so hat alles sein Platz.  Die trockene Seite des Tokaj weiterlesen